Zeit für was Neues…

unser ururursprünglicher Plan war ja eigentlich, heuer bis nach Griechenland zu segeln und dann im September wieder zurück nach Gibraltar, hinunter zu den Canarischen Inseln und dann zu den Kap Verden und dann den Atlantik zu überqueren. Daß wir diesen Plan nicht einhalten können, war uns spätestens im März beim Lockdown klar geworden. Deshalb haben wir uns auch so lange in Mallorca aufgehalten.

Der nächste, nur noch ursprüngliche Plan, den wir dann vorhatten war, nach Mallorca dem spanischen Festland entlang wieder zurück nach Spanien, nach Gibraltar, zu den Kap Verden und dann über den Teich.

So, erstens, zweitens, und weil aller guten Dinge drei sind, sind wir, dank Coronas zweiter Welle zu dem Entschluss gekommen, erst im nächsten Jahr den Teich zu überqueren. Das Risiko der Ungewissheit ist uns einfach zu groß erschienen, vor einer Insel nicht ankern zu dürfen, keinen Diesel und Lebensmittel zu bekommen, einfach wie beim Lockdown, wie viele Segelkollegen, wieder zurückgeschickt zu werden.

Somit haben wir beschlossen, unseren Reiseplan in Richtung Sardinien, Corsica und Elba zu verlegen. Anschließend die Ostküste Italiens wieder hinunter. Erst einmal. Den Winter über wahrscheinlich in Sizilien zu verbringen ist für uns, dank einer Idee eines befreundeten Seglerpaares, ein mögliche Variante geworden, und wir denken diese ist auch temperaturmäßig eine denkbare Alternative. Nur keinen Schnee – den haben wir nicht mehr auf unseren Radarschirmen und auch gar keine Kälte….

Von nun an lassen wir uns weiter treiben und überraschen.

AUF NACH SARDINIEN…

die Überfahrt war vor allem “großwellig” aber nicht unangenehm. Egon war wieder der große “Durchmacher”. Wir waren 37 Stunden auf dem Weg, sind am Sonntag sehr früh losgefahren und waren doch einige Zeit unter Segel. Nachts lief es mega gut und aus den geplanten 48 Stunden wurden eben 37. Wir schafften es schließlich gerade noch vor Dämmerung zu Ankern – vor der kleinen vorgelagerten Insel vor Sardinien – in Carloforte. Dankeschön lieber Egonschatz für die gute Überfahrt. 😘

Eine Antwort auf „Zeit für was Neues…“

  1. Guten Morgen nach Korsika,

    Eure
    Pläne finde ich toll und bestimmt momentan die beste Variante, der Atlantik läuft euch nicht davon. Von Herzen wünsche ich euch weiterhin viel Freude mit und auf der Trelax. Wir geniessen auch den wunderschönen Spätsommer mit den tollen, sommerlichen Temperaturen. Umarmung und Bussi von uns zwei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.