KOSRIKA von Bonifacio nach Sant Florent

Als wir am 12. September in Korsika ankamen, war unser erstes Ziel die Inseln “Iles Lavezzi”, als wir dann da ankamen empfing uns ein Felsenhaufen, hm, daraufhin nahmen wir dann die Insel daneben, “Ile Cavallo” – und – as you can see – zeigte sich hier dieses Land von der entzückendsten Seite. Die Bucht, in der wir hier gelandet sind war einfach nur schön. Die schönste, seit dem wir unterwegs sind. Nicht nur die Bucht, auch das “Haus” darin war beeindruckend, es glich dem der Flintstones – seht es euch an, wir waren dermaßen begeistert…. und wie es sich bei einem Empfang gebührt, war unser Abendessen begleitet von einem wunderbaren Phélan Ségur – vielen Dank an Tanja und Lorenzo 😘

BONIFACIO 13. September 2020

Die imposanteste Küste bis jetzt war die von Bonifacio. Wir tuckerten ganz gemächlich dieser entlang und waren einmal mehr fasziniert, von all diesen Felsformationen dieses Archipels. Aber Achtung, es sei große Vorsicht erbeten, diese Felsen sind tückisch, und wenn man zum einen die Karte nicht genau studiert und zum Anderen niemand am Ausguck sitzt, kann das gelegentlich ganz schön gefährlich sein, … wir hatten großes Glück, als wir diesen Stein, der nicht in der Karte eingezeichnet war, knapp passiert haben. Alles gut gegangen, allerdings waren wir für kurze Zeit ganz schön unter Schock gestanden.

Wir beschlossen in den wunderbaren Hafen zu fahren, und dort zu ankern. Ankern? , na ja, wir entdeckten eine Bucht vor dem Hafen, allerdings hiess es “römisch-katholisch” anlegen.was da bedeutet : vorne ankern und “hinten” werden Landleinen gelegt, in unserem Fall hieß das für mich, nimm die Leine, schwimm an Land und befestige diese an Land. Dies ist in verschiedenen Varianten möglich, in unserem Fall waren dort Metallringe in die Felsen gemeißelt, in der wir die Leinen befestigen konnten.

Nebenbei erwähnt, wäre es im Nachhinein besser gewesen die bereitliegende Muring-Leine zu nehmen, als den Anker zu werfen, das wurde uns allerdings erst am nächsten Tag klar, als wir den Anker lichten wollten, und festgestellt haben, dass wir eine solche Leine eingeankert haben. Gott sei Dank konnten wir dieses Problem schnell lösen, in dem wir die Leinen einfach ausgehängt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.