Salzburger Nockerl

also ganz ehrlich, dieses Gericht zählt zwar zum Genuss zu einem meiner großen Favoriten. Bei der Zubereitung versuchte ich mich immer zu drücken.

ABER, wir haben ja ein neues Tool um solche Lieblingsspeisen zu zaubern. Ich sage nur TM6. Und ich sag euch, das Rezept ist wirklich gut und vor allem es gelingt. (ich hab’s zwar ein wenig verändert, weil es mir geschmacklich nicht ganz so gepasst hat,..) Also empfehlenswert ist dieses Gerät allemal. Für unsere Bedürfnisse ist es außerdem perfekt. Wenn wir auf Langfahrt unterwegs sind, ist der “Bimbi” allemal besser als ein Topf am Gasherd. Kein Überschwappen, keine Brandgefahr und zum Warmhalten auch bestens geeignet, denn gleichzeitig Essen ist manchmal auch nicht. Natürlich sind Salzburger Nockerl auf einer Überfahrt eher unwahrscheinlich, dennoch, man könnte es ja einmal ausprobieren, bei Downwind mit Oxleybesegelung 😎

Manuela und Michael – zwei Vorarlberger von der Truant – haben uns besucht. Das war ein guter Anlass, um wieder einmal unsere Kochgeräte an Bord mit Vollgas auszunützen. Außerdem hingen wir am Landstrom. Für mich ein Grund mehr, wieder das zu tun was mir mega Spass macht. Kochen!!!!!!

Das Rezept ist von der Thermomix – App “Cookidoo” – ich hab es minimal verändert.

Zutaten

Reinigug für fettfreien Mixtopf

  • 500 g Wasser
  • 1 Spritzer Essig

Nockerlmasse und Fertigstellung

  • 1 Zitrone
  • 120 g Zucker, etwas mehr zum Ausstreuen
  • 1 – 2 TL Vanillezucker
  • Butter zum Einfetten
  • 100 g Milch
  • 8 Eiklar – mittlere Grösse
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 EL Speisestärke
  • 4 Eidotter – mittlere Grösse
  • Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung

Reinigug für fettfreien Mixtopf

  1. Rühraufsatz in den sauberen Mixtopf einsetzen. Wasser und Essig in den Mixtopf geben und 30 Sek./Stufe 4 mixen. Rühraufsatz entfernen. Mixtopf leeren, mit heißem Wasser ausspülen und trocknen.

Nockerlmasse und Fertigstellung

  1. Einen Backofenrost auf die unterste Schiene des Backofens einschieben. Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Zitrone auspressen. Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel einwiegen. Kleine Auflaufform mit Butter einfetten, Milch in die Auflaufform füllen und in den Backofen stellen.
  2. Rühraufsatz einsetzen. Eiklar, Zitronensaft und Salz in den Mixtopf geben und 4 Min./40°C/Stufe 3.5 schlagen. Dabei nach 2 Minuten Rührzeit die Zuckermischung nach und nach durch die Deckelöffnung zugeben.
  3. Danach ohne Messbecher weitere 3 Min. 30 Sek./Stufe 3.5 schlagen, bis der Eischnee schön glänzt. Währenddessen die Auflaufform auf eine feuerfeste Unterlage stellen und Backofen aufgedreht lassen.
  4. Speisestärke über den steif geschlagenen Schnee sieben. Eidotter zugeben und 2 Sek./Stufe 3 vermischen. Es dürfen noch Dotterstreifen sichtbar sein. Rühraufsatz entfernen. Die Masse mit dem Spatel vorsichtig mischen.
  5. Mit einer Teigkarte drei große Nocken in die vorbereitete Auflaufform setzen und auf der untersten Schiene ca. 10-12 Minuten (200°C) backen, dabei das Backrohr NICHT öffnen, da die Nockerl leicht zusammenfallen. Die fertigen Nockerl sollen hellbraune Spitzen haben. Salzburger Nockerl aus dem Backofen nehmen, mit Staubzucker bestreuen und sofort servieren.

Tatarataaaaaaaaa – sie waren richtig gut.

Schreibe einen Kommentar