Boatjobs – die Trölfte – Teil 2 – ENERGIESYSTEM

Unser Vitctron Gelbatterien werden durch Mastervolt Lithium-Ionen Batterien ausgetauscht

wir beschlossen die Tour nach Korfu in zwei Tagen zu segeln, damit wir in Ruhe am Sonntag alles für den Großen Batterieaus- und -einbau vorbereiten konnten. Wir verließen Preveza in Ruhe am Samstag und machten einen Ankerstopp in einer ruhigen Bucht in Parga. Am Sonntag morgen rauschten wir zügig weiter nach Korfu und legten gegen Mittag in der Gouvia an.

Johannes Ströhlein kam aus München angereist, um das System einzubauen. Mario, ebenfalls von Mastervolt ist aus Korfu, hier ansässig und leitet quasi die Insel-Dependance der Firma. Wir besprachen am Nachmittag die Vorgehensweise in den nächsten Tagen und beschlossen am Montag um 0730 h zu starten.

Nordeuropäische Arbeitszeiten waren wieder einmal angesagt. Johannes startete durch und legte los. Er kam gut voran und. Alle Batterien wurden getauscht, eingebaut, angeschlossen, die Inverter eingebaut,…… Kabeln, Klemmen, Sicherungskasten, Volt, Watt, Ampere,….. Physikalische Phrasen schwirrten in der Luft und ich war nur noch fasziniert. Egon ging dem Johannes zur Hand, und ich verpflegte die hart arbeitenden Mannen.

Und WOW – am Donnerstag funktionierte unser neues System erstmalig und natürlich einwandfrei. Ein Kompliment dem Johannes Stöhlein, ein unumstrittener Meister seines Faches. Er findet für jede Frage eine Antwort und hat Lösungen parat. Bravo. Alleine fand er sich zurecht und leistete professionelle Arbeit.

Eine Kompliment auch an Mario, der Johannes permament zu Hilfe Stand und ebenfalls tolle Arbeit geleistet hat. Außerdem ist er, wir in diesem Land offensichtlich Usus, bedingungslos hilfsbereit und half uns bei vielen anderen Belangen auch noch. Dankeschön – auch für den wunderbaren speziellen Honig und dem exzellenten Olivenöl.

Zur Marina Gouvia wollen wir uns nicht sonderlich äußern, die Enttäuschung über dieses Unternehmen ist groß und raten jedem Segler davon ab, in dieser Marina anzulegen. (für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung)

Insgesamt war die Woche für uns arbeitsreich und wir sind nun froh diesen “Brocken” unserer Vorhaben und Erledigungen hinter uns gebracht zu haben. Von nun an geht’s in den Urlaub. 😄

Boatjobs – die “Trölfte” Teil 1

eigentlich wollten wir ja alles in Korfu, in der Marina Gouvia reparieren lassen. Aber wie schon so oft – “erstens kommt es anders, und zweitens…..” Also kam es, dass wir eben zuerst in Preveza landeten. (8. bis 12. Mai 2021)

Das heißt, unsere Pläne ergaben sich so gut, dass wir in der Woche vor Gouvia, sämtliche Servicearbeiten durchführen lassen konnten. Somit war das “alle stehen sich im Weg Problem” gelöst.

Der Wassermacher, der Generator, die Klimaanlage und Heizung bekamen einen Service.

Und ein neu überdachtes Dinghylift-System – der neue Egonskill – wurde installiert. Unser Problem war, dass sich die Dirkleine vom hochziehen und hinunterlassen durchgescheuert wurde, dass es mit der Zeit immer ein hadern war, wie lange die Leine unser 400 kg schweres Dinghy noch anheben kann. Also tüftelte Egon Wochen zuvor ein System aus, das er mit Thanassis , dem Edelstahlschlosser umsetzte. Und – es funzt genial. Dennoch heißt es für uns immer aufpassen, jede Leine und Rolle kontrollieren, so oft und so gut wie möglich. Das komplette Boot-System bestehet eigentlich aus vielen Zahnrädern. Sollte ein Zahnrad ausfallen, steht meistens die gesamte Einheit.

Geschafft – nach einer Woche. Am Freitag, den 14. Mai ging es hinauf in die Marina Gouvia mit einem Zwischenstopp bei Parga…

Der Batterieumbau – und somit unser neues Energiesystem wartet. – siehe nächster Art

Takeln – Boatjob,… 12. Februar 2021

eine neue Festmacherleine war noch auf der Rolle und der schöne Tag bot sich an, diese abzulängen und zu takeln. Ich mag diese Arbeit und schaffte alle mit einem gewachsten Takelgarn zu takeln und mit dem Seilschneider abzurunden.

http://

Takeln

IMG_5716
IMG_5718
IMG_5730
IMG_5716 IMG_5718 IMG_5730

Proud MAXTRELAX – as you can see…..😎💪

immer wieder Boat-Job ;)

Der Egon hat wieder einen Boot-Job erledigt, einen von der Kategorie “mussleiderauchsein” , aber er hat es tapfer geschafft. Ein paar Schrauben (von diversen Montagen) im Inneren unserer beiden Bugkabinen waren zu lange und mussten gekürzt werden, damit wir uns nicht verletzen. Auch aber damit wir beim Setzen unseres Oxley Bora-Vorwindsegels dieses nicht verletzen. https://oxley-sails.com

Schrauben kürzen

IMG_5615
IMG_5623
IMG_5618
IMG_5621
IMG_5615 IMG_5623 IMG_5618 IMG_5621

Sicherheitstool Kamera

Egon hat sich nach genauer Prüfung und Überlegung entschieden, die Flir Kamera von der Firma Ober Yacht electronics zu bestellen und zu installieren. Philip Ober hat mit Johannes Blum einen super Job gemacht und auf unserem Masttop dieses Megatool montieret und angeschlossen. Trotz Wind und Wetterkapriolen in unserem Hafen, haben die beiden keine Umstände der Höhe gescheut, bei fast 40 Knoten Wind den Arbeitsplatz auf knapp 30 m Höhe zu verlegen. WOW – dieser Arbeit zolle ich immer wieder großen Respekt 👏👏👏👏

Flir Installation

IMG_1656
313c72c7-0940-4af1-9bba-c07a6f3eff92
IMG_5050
IMG_5048
IMG_5026
IMG_5055
IMG_1656 313c72c7-0940-4af1-9bba-c07a6f3eff92 IMG_5050 IMG_5048 IMG_5026 IMG_5055

Solche Jobs müssen auch gebührend honoriert werden, zum einen mit einem ordentlichen Mahl jeden Tag und zum Anderen mit einem guten Schluck Bier. Meine Küche und das Sardinische Ichnusa waren dazu geeignet.

FLIR Montage Verpflegung

IMG_5081
IMG_5093
IMG_5116
IMG_5076
IMG_5095
IMG_5081 IMG_5093 IMG_5116 IMG_5076 IMG_5095

Schließlich werden noch alle Kabel verlegt bei uns findet das im “Keller” statt, dann noch verbunden mit Plotter und TV-Gerät und nach 4 Tagen traten die Jungs dann auch wieder die Heimreise an.

Danke Philipp Ober https://www.yachtelektronik.at und Johannes Blum http://www.planen-blum.at

FLIR Montage Philip und Johannes

IMG_5031
IMG_5036
IMG_5038
IMG_5037
IMG_5033
IMG_5099
IMG_5031 IMG_5036 IMG_5038 IMG_5037 IMG_5033 IMG_5099

SEGELREPARATUR – Salvatore von”Air Loft” Sailmaker

Unsere Bora, das

Oxley Vorwind Segel

http://oxley-sails.com

muss repariert werden. Leider schaffe ich das dann mit meiner Pfaff nicht einfach so, beziehungsweise wüsste ich ganz ehrlich nicht einmal wie zum Einen und wo zum Anderen.

Salvatore ist der Segelmacher von http://www.airloft.it/it/vele/

der uns empfohlen wurde und den wir auf unsere Bitte hin, auch besuchen durften. Am 22. Dezember 2020 hatten wir die Gelegenheit, uns anzusehen wie die beiden Risse in diesem fast 200 m² grossen Segel geflickt werden.

12/20 Segelmacher – Salvatore

IMG_4207
IMG_4187
IMG_4177
IMG_4188
IMG_4171
IMG_4163
IMG_4152
IMG_4160
IMG_4143
IMG_4150
Segelreparatur 12/20
IMG_4207 IMG_4187 IMG_4177 IMG_4188 IMG_4171 IMG_4163 IMG_4152 IMG_4160 IMG_4143 IMG_4150 Segelreparatur 12/20

… tja, so geht das. Na ja, für’s nächste Mal dann halt 😉😆 …

Wein muss gut gelagert sein ;)

Wieder einmal ist die Lockdown-Zeit die Zeit, in der wir eine Optimierungsidee verwirklichen konnten. Der Wein muss gut gelagert sein, dachten wir. Egon hat kurzerhand ein Regal eingebaut – und das ganze, weil der Elektriker ohnehin an Bord war, mit Licht.

12/20 Wein muss gut gelagert sein…

IMG_4061
Baumeister Egon
Schrank mit Licht
Regal mit Licht
IMG_4061 Baumeister Egon Schrank mit Licht Regal mit Licht

Ursprünglich stapelten wir den Wein und den Sekt in Styroporkisten. Doch zum Einen ist dies, obwohl es in einem “Schrank” gelagert ist, nicht hübsch und zum Anderen bei Wellengang nicht sehr sicher. Also, wie man sehen kann, sieht das jetzt ganz gut aus.

Capo d’Orlando Winter-Weihnachtsimpressionen

Glühwein – Heimat – Weihnachten

Es ist anders heuer. Nicht nur wegen Corona, das uns nicht so sehr betrifft, denn wir leben ohnehin sehr “abgeschieden”, genießen die Ruhe am Boot, die Ruhe im Hafen und gehen eigentlich nur an Land, wenn wir Lebensmittel einkaufen müssen.

Den Rest lassen wir uns schicken und somit gehen wir wieder allem “Übel” aus dem Weg. “Die Viren müssen schon schwimmen können” …. sagt Egon immer.

… und zum Anderen, und das ist das Eigentliche, ist, dass Weihnachten so ganz anders ist als sonst. Der Weihnachtseinkaufszwangsmusikberieselungswahn und die teilweise überladenen Auslagen, fehlen uns nicht. Hier in der Ortschaft ist alles sehr einfach und beim Einkaufen gibt es keine Musik. Die Temperaturen sind mild, wir haben tagsüber um die 15 – 20 Grad, wenn die Sonne scheint bis zu 28 Grad, nachts sind um die 10 Grad normal. Kein Frost, kein Schnee keine Rutschgefahr 😉 Am Morgen genieße ich es, zu jalken (meine Kombi aus walken und joggen) entlang der Küste, nach fast 4km drehe ich wieder um, doch die Strecke könnte man ewig laufen.

Tagsüber machen wir den einen oder anderen Ausflug, oder nicht, und genießen die Ruhe an Bord, oder arbeiten oder schreiben oder lesen oder kochen oder oder oder. Langeweile gibt es nicht.

Die kleine herzige Dekoration im Hafen verrät uns die ganz besondere Zeit im Jahr. Normalerweise stellt sich dieses Weihnachtsgefühl bei mir so gegen Mitte Dezember ein, doch heuer geht das anders.

Am Wochenende werde ich ein ein paar Kekserl backen, vielleicht wird’s dann.

12 / 2020 Winterimpressionen Capo d’Orlando

IMG_2085
IMG_2300
IMG_2257
IMG_2258
IMG_3990-1
IMG_4032
IMG_1893
IMG_1994
maxtrelax
IMG_1885
IMG_4024
IMG_4020
IMG_4019
IMG_4025
IMG_4022
IMG_4014
IMG_4016
IMG_3970
IMG_4011
IMG_3971
IMG_4018
IMG_3942
IMG_3902
IMG_3863
IMG_2085 IMG_2300 IMG_2257 IMG_2258 IMG_3990-1 IMG_4032 IMG_1893 IMG_1994 maxtrelax IMG_1885 IMG_4024 IMG_4020 IMG_4019 IMG_4025 IMG_4022 IMG_4014 IMG_4016 IMG_3970 IMG_4011 IMG_3971 IMG_4018 IMG_3942 IMG_3902 IMG_3863

Dinghyservice

Irgendetwas hat sich nicht richtig angehört und angefühlt mit dem Dinghymotor. Darum wollte sich Egon heute kümmern. Die Drehzahl stimmt nicht.

Wir nützten die ruhige Bucht, um diesen Check hier durchzuführen und heute einen ruhigen Tag zu verbringen, an dem wir das wunderbare Wetter ausnützen können.

…es sollte ein Tagesausflug werden…

Wir wollen einen Tag in Richtung Vulcano (8.Nov.20) segeln und eigentlich am nächsten Tag wieder zurück fahren. Der Wassermacher sollte wieder einmal aktiviert und eingeschaltet werden. Erstens kommt es anders,…..

Das Wetter war so herrlich, dass wir beschlossen haben, nichts zu beschließen und zu planen und abzuwarten wie sich das Wetter entwickelt. Diese Bucht ist wirklich herrlich um zu chillen und außerdem sah man auf den Vulcan hinauf, an dem die Schwefeldämpfeschwaden sogar vom Boot aus sichtbar waren.

DCIM100MEDIADJI_0016.JPG
DCIM100MEDIADJI_0018.JPG
63c13d20-6ab7-4096-9a41-56e9b915fdf3
IMG_2370
IMG_0818
IMG_2375
IMG_2450
IMG_2434
IMG_2418
IMG_2452
IMG_2456
DCIM100MEDIADJI_0016.JPG DCIM100MEDIADJI_0018.JPG 63c13d20-6ab7-4096-9a41-56e9b915fdf3 IMG_2370 IMG_0818 IMG_2375 IMG_2450 IMG_2434 IMG_2418 IMG_2452 IMG_2456

In der Ankerbucht von Vulcano, lernten wir das Ehepaar einer Garcia (ein Einrumpf-Segelboot mit Alurumpf), der “Ananda”, kennen – Anne und Volker und luden sie auf die TRELAX ein. Wir haben die beiden bzw. die Ananda bereits in Sardinien zum ersten Mal in Carloforte gesehen und dann immer wieder auf unserer Tour beobachten können. Im Laufe des Gespräches hat sich ergeben, dass wir am nächsten Tag nach Lipari fahren möchten, um dort ein bisschen zu wandern.