Lernen, lernen, lernen in Mallorca

unter anderem war in Malle lernen angesagt. Egon hat ja schon alle Prüfungen, mir fehlt der “SBF-See” – das ist der Bootsführerschein, der SRC – das ist der Funkschein und der OWD bzw. AOWD bei Padi – das ist der Tauchschein.

Also – auf los gehts los. Am 27. Juni startete der Unterricht für den SBF-See Bootsführerschein. Das hieß für mich zum Einen 5 Tage die Schulbank drücken, und zum Anderen zu Hause weiterlernen. Strebern volle Kanne.

Aufgaben, die ich so nicht kannte, Segelrouten berechnen, wie lange, wie weit, wohin usw. man wie und wo fahren muss, unter Berücksichtigung der Seezeichen, Vorfahrtsregeln und sonstigen Neuigkeiten, die man beim Autofahren nicht so kennt. Nun ja, somit hieß es pauken.

Mittagessen mit Ausblick – durfte bzw. musste sein. Unsere Mittagspause haben wir immer strikt eingehalten, damit wir auch gut weiterdenken konnten.

… dann geht es wieder weiter…. bis zur Prüfung. Puuuh ich war sowas von nervös. Meine letzte Prüfung ist gefühlte trölfhundert Jahre zurück. Gerlernt hätte ich ja schon ziemlich viel,

und – finally – Geschafft!!!!!!!!!!!!!!!!!!! – den SBF See zum TRELAXEN hätte ich jetzt einmal.

gefeiert wurde bei Toni – im Bella Italia in Llucmajor – legga

4. August 2020

Die nächste Herausforderung war dann der Tauchschein. Ich wusste nicht ob und wie ich diesen machen wollte. Aber ich beschloss es jedenfalls zu probieren. Wenn ich mich wohlfühle und es mir wurscht ist ob mein Haar schön ist unter Wasser oder nicht, mache ich das Ding. ;)) nein im Ernst, wenn ich einfach das Gefühl der Enge oder Unwohlsein hätte, würde ich es lassen. Also auf geht’s nach Port Adriano – Mar Balear – Scuba Dive Center – zum Charly und zum Philipp.

Der Kurs dauerte 4 Tage. Vormittags fand der theoretische Unterricht im Klassenzimmer statt und nachmittags gingen wir tauchen. An den ersten beiden Tagen tauchten wir im Pool – das war sehr entspannt und zum eingewöhnen. Verschiedene Übungen wie Taucherbrille unter Wasser ausblasen, Jacket aus- und wieder anziehen, tarieren,… uvm. Das ganze fand dann am 3. Tag in der feien Natur in 5 m Tiefe statt. Und am 4. Tag war dann der Abschluss – vormittags Prüfung und anschließend 2 Tauchgänge in 18 m Tiefe am Tore vor Port Adriano. Ein schöner Felsen mitten im Meer.

GESCHAFFT – ich hab den OWD – den Open Water Diver nach PADI. Mein Resümee nach diesen 4 Tagen ist ganz einfach – probieren, und wenn man sich nicht wohl fühlen sollte, kann man immer noch nein sagen, aber ich schwöre, man wird es nicht. Dermaßen meeega sensationell war das Erlebnis für mich, und es ist, immer wieder. Eintauchen in eine andere Welt. Wenn man das nicht erleben und spüren konnte jemals, kann man sich dieses Feeling nicht vorstellen. Eine Welt ohne Worte, und so beeindruckend spüren, sehen und fühlen zu können, ist für mich ein Geschenk, das ich eigentlich hätte schon viel früher annehmen sollen, hätte ich die Möglichkeit gehabt. Sich treiben zu lassen, von der Strömung über bewachsene Felsen, auf denen Seesterne wohnen, Seeigel sitzen, Anemonen und andere viele Lebewesen einfach nur sind und völlig stressfrei sich nicht gehen sondern “schwimmen” lassen. Amazing !!!!!

Bilder gibt’s leider keine – ging nicht, im Unterricht und unter Wasser hm – leider. Aber das gab’s zur bestandenen Prüfung von meinem Schatzi 😉 – danke Egon !!

und last but noch least – der SRC – Funkschein – muss man machen wenn Funkgerät an Bord ist und überhaupt ist er wichtig. Also auf auf – ins Klassenzimmer – die Dritte. Vom 12. – 15. August hieß es wieder lernen – und leider nicht wenig. Es ist ja wichtig, Hilfe holen zu können, Hilfe leisten zu können und dementsprechend agieren zu können und vor allem mit diesem Gerät hantieren zu können. Eine spezielle Sprache, Funksprüche mit bestimmtem Ablauf usw usw…. in Englisch versteht sich. (obwohl wir bereits feststellen mussten dass es nachts bei den Marineros nicht immer so genau genommen wird, da stellt man sich schon mal stur in der Landessprache vor den Äther)

Und auch geschafft – Gott sei Dank – aaaaalles erledigt!!!!! Prouddy

jetzt darf ich Boot fahren, darauf funken und tauchen. Yesss.

Eine Antwort auf „Lernen, lernen, lernen in Mallorca“

  1. Liebe Alexa! Einfach grossartig, du hast das toll gemeistert und kannst ganz stolz sein! Von Herzen wünsche ich allzeit gute Fahrt, unter Segeln oder mit Motor! Es ist sehr schön, immer mal wieder das Neueste von euch zu hören. Alles Liebe und Gute wünschen wir euch von ganzem Herzen! Judith und Dieter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.